Schildkrötenforum für alle Sumpf-, Wasser- und Landschildkrötenarten

Unser Forum dient der fundierten Beratung von Anfängern sowie der freien Diskussion unter erfahrenen Haltern über artgerechte Schildkrötenhaltung
Aktuelle Zeit: Mi 28. Jun 2017, 22:02

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 14 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Legenot - wie erkennen ?
BeitragVerfasst: Do 16. Jan 2014, 15:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 28. Nov 2013, 20:35
Beiträge: 2165
Wohnort: Lausitz - Łužica
Hallo ,

Legenot sieht man nicht immer - das ist ein noch recht stiefmütterlich behandeltes Thema .

ich denke wir könnten dazu mal ein kleines brainstorming veranstalten . Hier meine ersten Gedanken dazu .

Große Unruhe , ständiges Raus und Rein , Einstellen der Nahrungsaufnahme , verändertes Verhalten , auch Grabeversuche an völlig undenkbaren Orten (z.B. auf dem Heizer ) können ein Anzeichen sein - darauf folgende plötzliche Ruhe bzw. Apathie zeigt dann oft schon 1 min vor 12 an .
Manche Tiere zeigen aber auch gar nichts davon , sie liegen dann evtl. irgendwann früh tot im Becken oder versteckt sonstwo .

Grüße Frank

_________________
http://www.youtube.com/watch?v=JK1-LTWBMkw
Boha čorneho,stare kralestwo rapak nětko wobydli,stary moch so zeleni,na skale, kiž wołtar běše.
ImageImageImage
Teilen ist geil


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Legenot - wie erkennen ?
BeitragVerfasst: Do 16. Jan 2014, 15:52 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: So 24. Nov 2013, 20:16
Beiträge: 1262
Bilder: 91
Wohnort: Deutschlands sonniger Süden
Arten: europäische und afrikanische Schildkrötenarten
Knarf hat geschrieben:
kleines brainstorming veranstalten

Yup, ich hatte zwei Fälle, einmal definitiv Legenot, das andere mal "unübliches Verhalten".

  • Eine 9-jährige T. h. boettgeri, die ich im Vorjahr übernommen hatte, zeigte nach der Starre erst einige Tage nahezu normales Verhalten, fraß aber nicht und war dann plötzlich völlig bewegungsunfähig. Der erste Tierarzt tippte auf Lungenentzündung >>> Antibiotikum, erst der zweite röntgte und leitete dann die Eiablage ein. Der Grund für die Legenot war wohl die vorangegangene (falsche) Terrarienhaltung und daraus resultierender Kalkmangel, in Verbindung mit dem Umzug und der Tatsache, dass es ihr erstes Gelege war.
  • Eine alte Emys, die ich im Herbst mit Nekrose übernommen hatte, hielt die warmen Aquarientemperaturen* wohl für Frühling und bildete unbemerkt Eier aus. Als die Nekrose abgeheilt war und sie das tierärztlche OK für die Starre hatte, kam sie in den Kühlschrank, wollte aber nicht recht zur Ruhe kommen. Zwei Stunden nach "Auftauen" hing ihr ein Ei halb aus der Kloake. Es war eines von 12, das der Tierarzt dann holte. Ob sie es auch von alleine gelegt hätte? Vermutlich ja, sie war ein erfahrenes Weibchen und später hat sie auch schon mal aus Ärger über Störung einfach ins Wasser gelegt. Aber mich hat beim Anblick des Eies in der Kloake der Schlag getroffen. Wer rechnet schon damit, wenn er ein Tier gerade aus dem Kühlschrank geholt hat. Ich bin deshalb schnellstmöglich zum Tierarzt...

    *Seitdem bin ich vehementer Gegner von Wärmelampen im Herbst (bei Freilandtieren). Verkorkst den Hormonzyklus.....


Ein sehr ähnliches Verhalten, Bewgungsunfähigkeit, hatte ich allerdinsg mal bei einem semiadulten südafrikanischen Weibchen. Das war aber eine Legenot der anderen Art, Verstopfung...

CU, A.

_________________
www.emys-home.de
www.graeca-home.de


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Legenot - wie erkennen ?
BeitragVerfasst: Do 16. Jan 2014, 17:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 28. Nov 2013, 20:35
Beiträge: 2165
Wohnort: Lausitz - Łužica
Hallo ,

Zitat:
*Seitdem bin ich vehementer Gegner von Wärmelampen im Herbst (bei Freilandtieren). Verkorkst den Hormonzyklus.....


Ich heize zwar bei den Babys und semiadulten NZ in der Frühbeetanlage leicht zu ( geht automatisch je nach Außentemp. ) , bei den Adulti mache ich das aber auch nicht mehr . Ich hatte vorher auch schon 2 mal Noteiablagen während der Winterruhe bei europ. LSK . Das heißt , ich habe Eier in den Überwinterungsboxen gefunden . Von welchem Tier sie stammten weiß ich nicht .

Einmal fand ich bei der Kontrolle im Keller ein Marginataweibchen oben auf dem Laub sitzend vor . Die gründliche Untersuchung zeigte ein in der Kloake steckendes Ei . Ich habe das Tier sofort langsam hochgefahren , entsprechend behandelt ( hierzu nichts öffentlich ) und habe das Tier auch GsD über den Berg bekommen . Die Eier waren alle befruchtet und es schlüpften sogar Babys daraus - trotz längerer vorheriger Ruhe bei ca 6 Grad ( etwa Ende Januar ) .
Vor der Ruhe verhielt sich auch dieses Tier vollkommen normal - ich habe nichts von der Trächtigkeit mitbekommen . Herbstpaarungen sind bei meinen Marginatas (T.m.sarda ) normal . Die dabei evtl. erfolgten Befruchtungen scheinen nie lange vorzuhalten . Evtl. werden die Follikel vor Beschalung resorbiert ? K.A. dazu .

Ob es an den damals noch von mir verwendeten Heizlampen lag , weiß ich allerdings nicht . Ich habe die Zuheizerei abgeschafft , weil gerade die Marginatas dann noch später als sonst schon Ruhe gaben . Die haben damals sonst immer noch ewig lange in ihren Überwinterungsboxen herumrumort , trotz bloß 5-6 Grad Umgebungstemp. .

Grüße Frank

_________________
http://www.youtube.com/watch?v=JK1-LTWBMkw
Boha čorneho,stare kralestwo rapak nětko wobydli,stary moch so zeleni,na skale, kiž wołtar běše.
ImageImageImage
Teilen ist geil


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Legenot - wie erkennen ?
BeitragVerfasst: Fr 17. Jan 2014, 19:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 16. Jan 2014, 12:36
Beiträge: 260
Wohnort: Berlin-Reinickendorf
Arten: T. graeca ibera
Guten Abend,

ich hatte bei meinen Iberatieren bislang drei Legenot-Weibchen. Offenbar scheinen junge, unerfahrene Weibchen unter halbwegs normalen Haltungsbedingungen eher zur Lebenot zu neigen als erfahrene Tiere. Einige meiner "Erstmütter" hatten Schwierigkeiten mit dem Auffinden bzw. Ablegen ihrer ersten Gelege, obwohl geeignete Ablageplätze vorhanden waren. Sie legen mehrere, teilweise halbfertige Gruben an, legen aber nicht rein. In zwei Fälle bekamen die Tiere "die Kurve" nicht, stellten irgendwann die Suche völlig ein. Das Verhalten: Plötzlich eintretende Bewegungsunlust, allmähliche Nahrungseinstellung, zusätzliche Bewegungsstörungen, unkoordiniertes Laufen. Allerdings reagierten sie gut, auch keine Abnormalitäten im Schnabelinneren. Legenot wurde in beiden Fällen diagnostiziert, Wehenhormon wurde verabreicht, da die Eier normal lagen. Das erfahrene Weibchen zeigte zu Beginn dieselben Symptome, obwohl all die Jahre zuvor souverän und regelmäßig ihre Eier ablegte. Der Grund hierfür könnten Umbaumaßnahmen in der Anlage gewesen sein, die ich in der Hauptsaison vornahm. Diese könnten das Tier irritiert haben. Am Ende konnte das Weibchen nicht mehr aufrecht laufen bzw. knickte andauernd ein.

Ain't it? hat geschrieben:
*Seitdem bin ich vehementer Gegner von Wärmelampen im Herbst (bei Freilandtieren). Verkorkst den Hormonzyklus.....
Kann ich erstmal so gar nicht bestätigen. Dass in der herbstlichen Zeit die eingesetzten Strahler bei unseren draußen lebenden Europäern derart auf den Hormonzyklus schlagen, kann ich schwer glauben. Die Zeit hierfür ist kurz und die Nächte sind überwiegend kalt. Sie setze in meinen Frühbeetkästen jedes Jahr Strahler ein und kann hierauf noch keine einzige Legenot zurückführen. Bei Tieren, die lange im Terrarium gelebt haben, ist das weitaus plausibler.

LG Andreas


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Legenot - wie erkennen ?
BeitragVerfasst: Sa 18. Jan 2014, 10:49 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: So 24. Nov 2013, 20:16
Beiträge: 1262
Bilder: 91
Wohnort: Deutschlands sonniger Süden
Arten: europäische und afrikanische Schildkrötenarten
graeca63 hat geschrieben:
Offenbar scheinen junge, unerfahrene Weibchen unter halbwegs normalen Haltungsbedingungen eher zur Legenot zu neigen als erfahrene Tiere.

Yup, davon bin ich auch überzeugt. Waren deine Tiere eigene Nachzuchten, die als Eier dort gelegt wurden wo sie später hätten selber legen können?



graeca63 hat geschrieben:
setze in meinen Frühbeetkästen jedes Jahr Strahler ein und kann hierauf noch keine einzige Legenot zurückführen.

Dass das zur Legenot führt, glaube ich auch nicht. Eine echte Legenot wird durch andere Faktoren verursacht. Aber ich glaube, dass die Temperaturkurve nicht wie in der Natur glockenförmig verläuft (heißer Sommer, warmer Herbst), sondern durch unsere im Vergleich zur Lampentemperatur kühlen Spätsommer eben durch herbstliches Lampenangebot wieder ansteigt. Dadurch könnte die Follikelreifung im Herbst stärker als natürlich angeregt werden (und - anderes Thema - bei manchen Tieren auch die Vorbereitung auf die Starre durcheinander gebracht werden). Zur Legenot käme es aber nur, wenn die Warmzeit lang genug war und keine geeignete Ablage vorhanden ist (wie im Falle meiner kranken Emys im Aquarium)

Unsere Tiere legen fast alle deutlich früher als sie das im Habitat tun, vergleichsweise schnell nach der Starre. Das muss ja einen Grund haben und ich sehe keinen anderen als unnatürlich* hohe Körpertemperatur im Herbst und/oder im Frühjahr.

* unnatürlich im Sinne von höher als in der Natur, was ich aber nicht gleichbedeutend mit "schädlich" meine...


CU, A.

_________________
www.emys-home.de
www.graeca-home.de


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Legenot - wie erkennen ?
BeitragVerfasst: Sa 18. Jan 2014, 14:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 16. Jan 2014, 12:36
Beiträge: 260
Wohnort: Berlin-Reinickendorf
Arten: T. graeca ibera
Ain't it? hat geschrieben:
Waren deine Tiere eigene Nachzuchten, die als Eier dort gelegt wurden wo sie später hätten selber legen können?
Interessante Frage! Die beiden Jungtiere, denen dass passiert ist, stammen tatsächlich aus meiner eigenen Nachzucht und wurden dauerhaft in die Gruppe integriert. Die anderen Muttertiere habe ich im Juntierstadium von anderen Züchtern übernommen - Legenotprobleme gabs da nicht. Hätte das aber von der Logik her nicht umgekehrt sein müssen? :-? Ortstreue und dgl., meinst Du das? Jedenfalls ist das schon merkwürdig. Dieses Lebenotverhalten kam auch nur im ersten Jahr vor, danach lief alles wieder reibungslos.

Ich finde es gut, dass Frank das Thema zur Disposition stellt. Legenot kann böse enden. Besonders Pfleger/innen , die noch keine Erfahrungen mit trächtigen Muttertieren haben, sollten viel Zeit mit ihren Tieren verbringen, kritisch hinschauen und bei abnormalem Verhalten Legenot in Betracht ziehen. Das Tückische hieran ist, dass sich die anfänglichen abnormen Verhaltensweisen (unruhiges Laufen, Suchen, Fressunlust) plötzlich wieder zurückbilden können (nicht müssen). Das heißt, das die Schildkröte sich plötzlich wieder "trügerisch normal" verhält, bis es eskaliert.

Übrigens...die Feuerwanze ist echt cool!
Die Viecher habe ich als kleiner Bursche reichlich in meinen Fäusten durch die Gegend getragen...Kindheitserinnerungen! :mrgreen:

LG Andreas


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Legenot - wie erkennen ?
BeitragVerfasst: Mo 20. Jan 2014, 09:10 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: So 24. Nov 2013, 20:16
Beiträge: 1262
Bilder: 91
Wohnort: Deutschlands sonniger Süden
Arten: europäische und afrikanische Schildkrötenarten
graeca63 hat geschrieben:
Hätte das aber von der Logik her nicht umgekehrt sein müssen? :-? Ortstreue und dgl., meinst Du das?

Zumindest zielte meine Frage darauf ab. Man muss einfach alle möglichen Faktoren erkunden. Ich jedenfalls werde künftig bereits geschlechtsreife, eierlegende Weibchen nur noch während eines sehr engen Intervalls nach der letzten Eiablage der Saison abgeben. Das soll dem Tier möglichst viel Zeit geben, sich vor der nächsten Eiablage wenigstens einigermaßen ans neue Revier zu gewöhnen.

CU, A.

_________________
www.emys-home.de
www.graeca-home.de


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Legenot - wie erkennen ?
BeitragVerfasst: So 26. Jan 2014, 14:18 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 28. Nov 2013, 20:35
Beiträge: 2165
Wohnort: Lausitz - Łužica
Hallo ,

ich dachte eigentlich erstmal an Legenot bei Plantschern .

Bei Landeiern hatte ich damit bis auf ganz wenige Ausnahmen noch keine Probleme .

------------------
Ich kenne allerhand glaubwürdige Berichte , wie WF europ. LSK ( auch Agrionemys ) die ersten Jahre in Gefangenschaft reagieren - die meisten legen in der Umstellungszeit sowieso keine Eier , egal ob Paarungen stattfanden . Erst nach Eingewöhnung - klimatisch , gruppendynamisch und auch ortskundig , ging dann auch die Fortpflanzung wieder los .

Ich glaube also eher nicht an die Theorie mit dem späten Herbst . Meine sämtlichen WF haben noch nie im Herbst , selbst in ganz warmen , irgendwelche Anzeichen für Trächtigkeit gezeigt . ( mal obige Ausnahmen ausgenommen ) .
Das war auch in der kurzen Zeit mit geheizten Frühbeeten nicht viel anders .

Ich habe aber ein noch nacktes GWH gestell bei den Breiträndern im Gehege . Wenn ich es schaffe , kommt da dieses Jahr erstmal eine Folie drauf ( evtl. gleich die UV B durchlässige ) . Ich will damit zwar nicht unbedingt den Herbst verlängern , eher geht es um die Kompensation der neuerdings immer verregneteren Sommer . Ich beobachte aber dann gleich mal nebenbei , wie sich das bzgl. Legenot oder evtl. sogar einem Herbstgelege auswirkt .

Zitat:
Herbstpaarungen sind bei meinen Marginatas (T.m.sarda ) normal . Die dabei evtl. erfolgten Befruchtungen scheinen nie lange vorzuhalten . Evtl. werden die Follikel vor Beschalung resorbiert ? K.A. dazu .


Kann dazu jemand etwas sagen ?

Ich höre auch immer wieder auch von Herbstgelegen bei europ. LSK - ob es stimmt kann ich nicht belegen .
Wäre das eine Anpassung an andere Lebensumstände ( z.B. geheizte Unterstände , ständige Verfügbarkeit hochwertigen Futters usw. ) oder sind das eher Nebenwirkungen falscher Haltung ?

Grüße Frank

_________________
http://www.youtube.com/watch?v=JK1-LTWBMkw
Boha čorneho,stare kralestwo rapak nětko wobydli,stary moch so zeleni,na skale, kiž wołtar běše.
ImageImageImage
Teilen ist geil


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Legenot - wie erkennen ?
BeitragVerfasst: So 26. Jan 2014, 17:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 16. Jan 2014, 12:36
Beiträge: 260
Wohnort: Berlin-Reinickendorf
Arten: T. graeca ibera
Knarf hat geschrieben:
Ich höre auch immer wieder auch von Herbstgelegen bei europ. LSK - ob es stimmt kann ich nicht belegen .
Hallo Frank,

welchen Monatsabschnitt im Herbst meinst Du?

Zitat:
Die dabei evtl. erfolgten Befruchtungen scheinen nie lange vorzuhalten .
Worauf führst Du das zurück?

LG Andreas


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Legenot - wie erkennen ?
BeitragVerfasst: Mo 27. Jan 2014, 08:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 28. Nov 2013, 20:35
Beiträge: 2165
Wohnort: Lausitz - Łužica
Hallo Andreas ,

genaue Legetermine kann ich nicht nennen , das sind ja nicht meine Erfahrungen . Es heißt auch eher nur allgemein Herbst

Zitat:
Worauf führst Du das zurück?


Na ja , die Tierchen poppen im Herbst noch mal ganz schön los - auch oft dieselben Verpaarungen wie im Frühjahr . Die sind fast immer erfogreich - sprich es resultieren befruchtete Gelege daraus .

Im Frühjahr legen die Tierchen nach 1-2 Wochen nach der Paarung schon die ersten Gelege - je nach Wetter .

Im Herbst reicht oft dazu auch noch die Zeit mit auch passendem Wetter . Da werden aber nie Eier gelegt . Wäre ja auch blöd , weil die Eier sich niemals mehr entwickeln könnten - 60 Tage bleibt es auch in schönen Herbsten im Habitat kaum so warm . Hier in Mitteleuropa gleich gar nicht .

Trotzdem glaube ich bei Schildröten nicht an einen Koitus interruptus . Was passiert denn bei solchen Herbstpaarungen ?
Früher hieß es , das wäre die Befruchtung für die Frühjahrsgelege , das ist mittlerweile aber widerlegt . Bleibt also wohl bloß Resorbieren befruchteter Follikel .

Grüße Frank

_________________
http://www.youtube.com/watch?v=JK1-LTWBMkw
Boha čorneho,stare kralestwo rapak nětko wobydli,stary moch so zeleni,na skale, kiž wołtar běše.
ImageImageImage
Teilen ist geil


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 14 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
phpBB SEO

Impressum  |  FAQ

Paypal Spenden Button


Partnerseiten:

Banner www.landschildkroeten.de